Orgeln

Querfurt, Stadtkirche St. Lamperti

1891 als Op. 122 von der Zörbiger Orgelbauanstalt Wilhelm Rühlmann erbaut


I Manual:

Principal 16'; Bordun 16'; Principal 8'; Gedackt 8'; Hohlflöte 8'; Gambe 8'; Octave 4'; Flauto harm 4'; Octave 2'; Cornett 3fach; Mixtur 4fach; Trompete 8'


II Manual (Schwellwerk):

Lieblich Gedackt 16'; Geigenprincipal 8'; Lieblich Gedackt 8'; Flauto traverso 8'; Salicional 8'; Vox celesta 8'; Rohrflöte 4'; Fugara 4'; Nassat 2 2/3'; Waldflöte 2'; Oboe 8'


Pedal:

Subbass 16'; Violon 16'; Quintbass 10 2/3'; Principalbass 8'; Gedacktbass 8'; Cello 8'; Posaune 16'

 

Spielhilfen:

Pedalcoppel I; Manualcoppel

Auslöser | p | mf | f | Tutti | Pianopedal


Klangbeispiele der Rühlmann-Orgel wurden 2020 auf dieser CD veröffentlicht.

Alle auf der Einspielung erklingenden Kompositionen stammen aus der Hand von Komponisten, die im Gebiet zwischen Erfurt, Magdeburg und Dresden wirkten. So befinden sich in dem Programm Stücke von Herrmann Wehe, Herrmann Finzenhagen, August Gottfried Ritter, Johann Gottlob Töpfer, Max Reger, Gustav Merkel und Carl Piutti. Die Auswahl der zu hörenden Stücke ist nicht nur auf die Größe und Disposition der Querfurter Orgel zugeschnitten, sondern soll gleichermaßen das vielfältige musikalische Repertoire welches von Organisten und Kirchenmusikern bedient wird, widerspiegeln.


Diese CD kann über das Kirchspiel Querfurt bestellt werden. Dafür kontaktieren Sie bitte das Büro oder Kantorin Cieślak.



Querfurt, Heilig-Geist-Kirche

1868 von Friedrich Gerhard aus Merseburg erbaut


Manual:

Viola di Gamba 8'; Bordun 16'; Oktava 2'; Principal 4'; Flauto traverso 8'; Gedackt 8'

Pedal:

Subbass 16'


Spielhilfen:

Pedalcoppel; Calcant